YouTuber mit Substanz

Untitled XII, 2006, Ink on Paper, 44" X 60"

YouTube hat mehr als Dagi Bee und Bibis BeautyPalace zu bieten! Wir stellen YouTuber vor, die großartige Inhalte zu den Themen Nachhaltigkeit, Minimalismus und Gesellschaftskritik machen.

Welt ohne Geld? – Idealismus leben

Pia und Tobi lebten zweieinhalb Jahre konsequent ohne Geld. Sie haben das Netzwerk living utopia gegründet und organisieren den Mitmachkongress UTOPIKON. In kurzen ein bis vierminütigen Clips geben sie auf ihrem Kanal geldfreier Leben Impulse für ein bewussteres Leben ohne Geld. Mich haben die Videos der beiden in meinem Glauben bestärkt, dass eine fairere Welt keine Utopie bleiben muss. Jeder kann beitragen.

Alternative Lebensweise – Ein Paar auf Abwegen

Exploring Alternatives“ habe ich unbewusst schon immer gesucht und zufällig gefunden. Mat und Danielle sind 2012 von einem Haus mit 4 Zimmern in einen Wohnwagen gezogen.  Seitdem teilen sie ihr bewegtes Leben und geben anderen Tipps für ein minimalistisches, ortsungebundenes Leben. Das Paar lebt nach seiner Minimalismus-Philosophie und teilt eigene Erfahrungen, damit auch andere Interessierte den Schritt in ein minimalistischeres Leben wagen. Beachtlich finde ich, dass beide seit 5 Jahre ohne Smartphone leben und auch die negativen Aspekte ihres Lebensstils nicht auslassen. Ich liebe die Interviewserie über Behausungen wie Hausboote, Jurten oder Tiny Houses. Die Bewohner öffnen die Tür ihres ungewöhnlichen Zuhauses. Inspiration pur!

Die Geschichte hinter unseren Konsumgütern

Angefangen hat  alles 2007 mit „The Story oft Stuff„, einem animierten Doku-Kurzfilm. Konzipiert hat ihn die Aktivistin Annie Leonard,  die sich unermüdlich für die Umwelt einsetzt. 10 Jahre später leitet sie die Bewegung „The Story of Stuff Project.“ Über 1 Million Menschen sind Teil der Onlinebewegung, die sich lösungs- und aktionsorientiert mit den Auswüchsen unserer Konsumgesellschaft beschäftigt. Auf dem Youtube-Kanal des Projekts findest du animierte Videos über die Geschichte der Kosmetik, Elektronik oder abgefülltes Wasser.

Die Bärensuppe – Eine Suppe von jedem für jeden

Im vergangenen Jahr hat die französische Künstlerin Bilbo Calvez das Projekt „Bärensuppe“ initiiert. Eine Ausstellung in Berlin schuf einen geschützten Raum für die Auseinandersetzung mit der Idee einer Welt ohne Geld. Gewagt: Aus mitgebrachten Zutaten der Zuschauer sollte ohne Rezept eine vegane Suppe für jeden entstehen. Die Organisatoren vertrauten in die Ausstellungsbesucher, um die Idee eines geldfreien Miteinanders im Kleinen zu verwirklichen. Die Suppe fungierte als Symbol für eine Gesellschaft ohne Geld. Das Ergebnis: Für jeden gab es genug zu Essen. Die Ausstellung in Berlin war so erfolgreich, dass Bilbo und ihr Team mit der Bärensuppe von Mitte August bis Anfang Oktober auf Tour gehen. Bis dahin lohnt sich ein Besuch auf Calvez‘ YouTube-Kanal mit Beiträgen zum Projekt und dem wirklich gut gemachten Erklär-Format „Sozial Media“, das sich in der ersten Folge mit der explosiven Situation in den Pariser Vororten der Banlieue beschäftigt.

Minimalismus trifft Ästhetik

Der Schwerpunkt des Kanals Daniel Frerix liegt auf dem Thema Minimalismus. Über seinen Neo-Minimalismus sagt er: „Er beginnt nicht in unserem Innern, sondern er startet immer nur im Aussen.“ Der Filmemacher beherrscht sein Handwerk. Auf seinem Kanal erwarten euch neben Impulsen für einen minimalistischen Lifestyle und Motivation auch sehr persönliche Videos. Immer aus der Linse des Künstlers, der visuelle Ästhetik gekonnt mit gesprochenen Worten zu kombinieren weiß.

Freier leben mit weniger Ballast

Abenteurer, Aktivist und Minimalist – Rob Greenfield ist ein ziemlich cooler Dude aus den USA. Wie passend, dass sein Buch „Dude making a difference“ heißt. Mit der Kampagne „The Food Waste Fiasco“ kämpft er gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. Kürzlich hat er ganz Christopher McCandless-like Führerschein, Bank- und Krankenversicherungskarte zerstört, um zu zeigen, dass er auch ohne diese Teil der Gesellschaft sein kann.Auf Robs Kanal findet ihr Videos zu den Themen Dumpster Diving, minimalistisches Wohnen und gelebte Nachhaltigkeit, die (auf mich) ansteckend wirkt.

Wildnisfamilie

Die Wildnisfamilie besteht aus zwei Frauen und sieben Kindern mit einer spannenden Geschichte. Im Rahmen einer Wildnislehrerausbildung lebte die Familie ein Jahr in der Wildnis Nordamerikas wie unsere Vorfahren der Steinzeit.Nach einer wenig erfüllenden Rückkehr nach Deutschland und einer starken Unzufriedenheit über das deutsche Schulsystem wanderte die Familie nach Portugal aus. Dort wohnen sie in einer Jurte oder einem Wohnwagen, mit dem die Wildnisfamilie auch verreist. Das Besondere: Die Kinder besuchen keine Schule sondern sind Freilerner. Sie lernen ohne Lehrplan selbstbestimmt und zugeschnitten auf ihre individuellen Interessen. In vertiefenden Videos erklärt Wildnismutter und YouTuberin Line Fuks das Freilerner-Konzept und gibt ihr Wissen über ein naturnahes Leben weiter.

Filmen für Veränderung

Du interessierst dich für ein Leben off-the-grid und Tiny Houses, die Raum smart nutzen? Dann solltest du Happen Films ein Abo dalassen. Als Filmemacher Jordan erkannte, dass die Kamera ein Instrument für Veränderung sein kann, begann er, sich thematisch auf das Thema Nachhaltigkeit zu fokussieren. Seine fesselnden Videos fangen die Schönheit unserer Natur ein. Im Rahmen der „Living the Change“-Serie hat er Menschen wie eine dreiköpfige Familie besucht, die in einem winzigen Haus auf 20 Quadratmetern leben. Videos rund um Permakultur, organisches Essen und Interviews mit Nachhaltigkeitsexperten ergänzen das thematische Spektrum des Kanals.
Headerfoto: Mahmoud Hamadani, aus der Serie „Endless Roads.“ Der Künstler ist selbst relativ zur Kunst gekommen. Die Werke sind autobiographisch. Inspiration lieferte das Gedicht „The Ultimately Traveler“ von  Azadeh Farahmand: „I am the last child;in search of the origins of my belatedness forever searching all corners of desire and the endless roads of wonder…“ Danke Mahmoud, dass wir dein Kunstwerk zur Illustration nutzen dürfen!

7 Gedanken zu “YouTuber mit Substanz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s