DM – Deutscher Massenkonsum

DM-Deutscher-Massenkonsum

Es ist Freitag Abend und ich habe es mir mit einem Glas Cola Anti-light mit extra viel Zucker auf dem Sofa bequem gemacht. Wenn Karies, dann bitte richtig! Eigentlich will ich nur ein wenig Musik auf Youtube anmachen, als mein Blick auf die mir vorgeschlagenen Videos fällt. Dass Bibisbeautypanne dabei ist, kann ich gerade so verschmerzen, doch ein Upload erregt meinen Zorn: „80€ DM-Haul“. Nun wird sich der aufmerksame Leser fragen „Aber Lisa Felicitas, warum denn?“ und ich lächle ihm dankbar zu und beginne mit meiner Ausführung. Denn wir Deutschen lassen keine Gelegenheit aus, uns mal so richtig aufzuregen!

„Haul“ heißt übersetzt Beutezug und DM ist ein bekannter deutscher Drogeriemarkt. Wenn man nun also von dem Kompositum, dem DM-Haul spricht, meint man damit zunächst einen Einkauf bei eben diesem Geschäft. Und dagegen ist rein gar nichts einzuwenden. Dieser Haul wird später jedoch ganz stolz auf Youtube, Instagram oder Snapchat geteilt. Und da beginnt mein Problem.

Wenn jemand das dreihundertelfte Balea-Duschgel, den neunundneunzigsten Lidschatten von Essence und das zweiundfünfzigste Badesalz (obwohl betreffende Person nicht mal eine Badewanne hat) erbeutet, beginnt mein Verständnis langsam zu wanken. Aber dann auch noch, anstatt sich aufgrund seiner Kaufsucht zu schämen und nie wieder das Haus zu verlassen, stolz zu verkünden, dass man für Billo-Schminke und Legal Downs (denn high macht der Shit bestimmt nicht) 80€ ausgegeben hat, verursacht bei mir völliges Unverständnis.

Leider verstehe ich auch nicht, was am Sammeln von Duschgel so verlockend ist; ich habe derzeit nur einen Duschschaum von Rituals offen, der bei mir ein halbes Jahr reicht. Nicht, weil ich mich so selten wasche, sondern weil er sehr ergiebig ist. Wenn der leer ist, kaufe ich mir was Neues. Wobei halt – zu Weihnachten habe ich von meiner großen Schwester das Pure Seduction Duschgel von VS bekommen; das wird zuerst noch aufgebraucht.

Ich möchte mich hier nicht als Vorbild und Heilige darstellen (obwohl – why not?), aber zeigen, dass es auch anders geht. Kurz überlege ich, der armen Frau, die im DM 80€ verloren hat, wenigstens einen Aufruf zu geben, widerstehe jedoch. Wer so tolles Duschgel besitzt, hat meinen Klick doch gar nicht nötig …

PicsArt_1458650608666

2 Gedanken zu “DM – Deutscher Massenkonsum

  1. Hi,

    auf dem Weg zur Heiligen?
    0:->

    Dann musst du aber auch die 12 Stationen der Passion durchstehen. Und Enthaltsamkeit kann eine gefühlte Ewigkeit dauern.

    Trotz dem ist der Einkauf und vor allem das Zur-Schau-Stellen aussagekräftig und lässt tief blicken. Man will nun einmal wahrgenommen werden und bietet dazu möglichst viel Ansprechendes.

    Und wofür gibst du in Relation übermäßig viel Geld aus?
    B-)

    Gruß

    Gefällt mir

    1. Hallo Philipp,
      wenn man von so ermüdenden Ausgaben des Erwachsenwerdens wie Bahnfahrkarten und Miete mal absieht, dann wohl für Schuhe (Sneaker!😍) und leckeres Essen. MakeUp und Pflegeprodukte sind natürlich auch nicht zu vernachlässigen, aber ich bin so schlau, sie nicht zur Schau zu stellen hehe 😏

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s